zum Seiteninhalt, zur Hauptnavigation, zum Untermenü, zur Accesskey Übersicht.

Sie sind hier in: Home, Presse, Pressemeldung.

Presse-Info-Service

HEAG

25.04.2017

HEAG-Schulpatenschaft: Schnuppertage bei der Stadtwirtschaft
Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule Arheilgen informieren sich an zwei Praxistagen über Ausbildungsangebote bei städtischen Unternehmen

„Viele unserer Schülerinnen und Schülern wollen nach Schulabschluss eine kaufmännische Ausbildung anstreben“, sagt Dominic Frank, stellvertretender Schulleiter und Realschulzweigleiter der Stadtteilschule (STS) Arheilgen. „Es hat sich aber gezeigt, dass sie diesen Berufswunsch oft nur angeben, weil ihnen viele Ausbildungsangebote gar nicht bekannt sind.“ Um den künftigen Berufseinsteigern einen besseren Überblick über ihre Möglichkeiten zu geben, veranstaltete die HEAG im Rahmen ihrer diesjährigen Schulpatenschaft gemeinsam mit der STS Arheilgen am 7. und 8. März zwei Praxistage bei drei Unternehmen der Stadtwirtschaft. Die ENTEGA AG, HEAG mobilo und das Klinikum Darmstadt stellten rund 50 Neuntklässlern des Realschulzweigs mögliche Ausbildungsberufe vor. „Mehr als 8.000 Menschen arbeiten bei den über 120 Unternehmen der Darmstädter Stadtwirtschaft. Die Tätigkeitsfelder, durch die eine qualitative hochwertige Daseinsvorsorge in Stadt und Region gesichert wird, sind vielseitig: darunter Energie und Wasser, Immobilien, Mobilität oder Gesundheit und Soziales. Viele Unternehmen bilden aus. An den Praxistagen konnten die Schülerinnen und Schülern einige Perspektiven kennenlernen, die ihnen die Stadtwirtschaft bietet“, erörtern die HEAG-Vorstände Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek.

Vielseitig und offen für Engagement
„Die Jugendlichen waren sehr interessiert. Durch den Blick hinter die Kulissen bei der HEAG mobilo haben sie die Öffentlichen Verkehrsmittel in ganz neuem Licht gesehen“, resümiert Ausbildungsleiterin Simone Nowka. Matthias Haas, Ausbildungsleiter der ENTEGA AG, ergänzt: „Wir haben ihnen die Vielseitigkeit unserer Unternehmen präsentiert: Bei uns werden ebenso Handwerker gebraucht, die sich aufs Schweißen verstehen, wie auch Menschen, die an der Zukunft des ‚Internet of Things‘ mitarbeiten.“ „Die Schülerinnen und Schüler konnten entdecken, dass wir für Engagement offen sind und ihnen auch die Möglichkeit bieten, einen Arbeitsbereich positiv mitzugestalten," schließt Irina Tischer vom Klinikum Darmstadt ab.

In Vorbereitung zu den Praxistagen wurde an der STS Arheilgen ein Informationsabend mit den teilnehmenden Unternehmen veranstaltet. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern bereits einen ersten Eindruck gewinnen. „Auch für die meisten Eltern war die Veranstaltung interessant. Ihr eigener Berufsfindungsprozess liegt mitunter lange zurück, so dass ihnen ein aktueller Überblick über den Arbeitsmarkt fehlt“, stellt Dominic Frank fest.

Digitalisierung auch in Ausbildungsberufen
An diesem Abend präsentierten Vertreter der HEAG mobilo, ENTEGA AG und vom Klinikum Darmstadt Inhalte und Zukunftsaussichten insbesondere von Ausbildungsberufen aus dem technischen Bereich wie Mechatronik, aber auch aus dem Pflegebereich. Dr. Markus Hoschek erläuterte außerdem in einem Vortrag, wie die Digitalisierung in den Unternehmen voranschreitet und auch Ausbildungsberufe an die Anforderungen von „Industrie 4.0“ angepasst werden. Im Anschluss konnten die Schülerinnen und Schüler mit den Unternehmensvertretern Einzelgespräche führen, um so mehr über den Beruf zu erfahren, der sie direkt interessiert hat. Der theoretische Einblick wurde vor Ort in den Unternehmen mit Praxiseindrücken vertieft. Die Schülerinnen und Schüler waren selbst in den Werkstätten und Klinikumsräumen aktiv – wie während einer echten Ausbildungssituation.

„Unsere Schülerinnen und Schüler haben bereits ein Schulpraktikum absolviert, von dem nicht alle überzeugt in den Unterricht zurückgekehrt sind“, so Dominic Frank. Insofern waren die Praxistage und die HEAG-Schulpatenschaft ein bereicherndes Angebot für den Bildungskanon, um in weitere Berufsfelder hineinzuschnuppern. Die Erfahrungen, die die künftigen Berufseinsteiger an beiden Tagen bei der Stadtwirtschaft gemacht haben, werden in einem Nachbereitungstreffen resümiert. Auch die Unternehmen werden Feedback geben. Die jeweiligen Ausbildungsleiter der teilnehmenden Unternehmen waren sich aber einig, dass derartige Praxistage zukünftigen Schulabsolventen bei der Entscheidung für eine mögliche Ausbildung helfen können. Die meisten Teilnehmer seien offen und neugierig gewesen. „Mit der HEAG-Schulpatenschaft möchten wir junge Menschen bei ihrer Wahl des richtigen Berufes unterstützen. Denn eine falsche Entscheidung kann einen Abbruch der Ausbildung zur Folge haben. Das tut weder den Auszubildenden, noch einem Unternehmen gut“, erklären Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek.